Premium-Partnerschaft “Gesundheit”

IT-Club Partner DAK

Im Gesundheitsbereich ist die DAK Gesundheit Premiumpartner des IT-Club Dortmund. Die DAK gehört zu Deutschlands größten Krankenkassen und versorgt 6 Millionen Versicherte mit hervorragenden Leistungen.

Der direkte Weg zur Mitgliedschaft: Online-Anmeldung…

Unternehmen werden von der DAK mit individuellen Konzepten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) bzw. zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) bedient.

Partnerschaftsvereinbarungen zwischen DAK und Unternehmen bilden dafür die Grundlage. Eine “Roadmap” für die Zusammenarbeit skizziert Thomas Haase, Ihr DAK-Ansprechpartner, weiter unten.

Gesetzliche Vorschriften? – Kein Problem!

Thomas Haase - IT-Club Ansprechpartner

Thomas Haase – DAK Ansprechpartner für den IT-Club

Das Präventionsgesetz zur Gesundheitsvorsorge hält einige Vorgaben für Unternehmen bereit. Ihr Ansprechpartner bei der DAK Gesundheit, Herr Thomas Haase, unterstützt Sie beim Aufbau der Betrieblichen Gesundheitsvorsorge bzw. eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Thomas Haase freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme:

  • DAK-Gesundheit
    Thomas Haase, Bezirksleiter Firmenkundenvertrieb
    Elberfelder Str. 49, 58095 Hagen
    Tel.: 02331 36738-1913
    Mail: thomas.haase(at)dak.de

Hier finden Sie das Kontaktformular zur Gesprächsvorbereitung.

Unternehmenspartnerschaft – Roadmap

Herr Haase erklärt den Ablauf der Partnerschaft: Wir machen uns gemeinsam mit Ihnen vor Ort ein Bild von der Situation an den verschiedenen Arbeitsplätzen. Dabei tauschen wir uns mit Mitarbeitern und Führungskräften aus. Weitere Hinweise bekommen wir zum Beispiel aus dem Gesundheitsbericht, aus Mitarbeiterbefragungen und Gesundheitszirkeln. Die DAK-Gesundheit erstellt auch für Ihr Unternehmen, ob groß, klein oder mittelständisch, gern ein individuelles Konzept.

Schritt 1: Wo liegen die Probleme?

Wir suchen zusammen mit Ihnen Antworten auf die folgenden Fragen:
• Wie oft bleiben Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen der Arbeit fern?
• Wie alt sind Ihre Mitarbeiter?
• Arbeiten bei Ihnen vorwiegend Männer oder Frauen?
• Häufen sich bestimmte Erkrankungen oder gesundheitliche Probleme in Ihrem Betrieb?

Schritt 2: Welche Ziele haben Sie?

Maßgeblich für den Erfolg ist zu wissen, was man will. Nicht nur das Ziel muss klar formuliert werden, sondern auch die Zwischenschritte dorthin und Zielgruppen, die Sie erreichen wollen. Auch wichtig: Wie realistisch sind die Ziele – und bis wann sind sie erreichbar?

Schritt 3: Lösungen erarbeiten

Mit dem Know-how unserer Experten für betriebliches Gesundheitsmanagement und unseren Analysemöglichkeiten unterstützen wir Sie bei der Auswahl der richtigen Maßnahmen. Oft führen schon kleine Veränderungen, beispielsweise in der Arbeitsorganisation, zu großen Verbesserungen. Veränderungen können auch in den Bereichen Führung, Bewegung, Ernährung, Stress und Sucht erfolgen.

Schritt 4: Jetzt geht es in die Praxis

Um die Maßnahmen erfolgreich umzusetzen ist es wichtig, Ihrer Belegschaft einen möglichst leichten Zugang zu bieten. Zeigen Sie, dass auch die Betriebsleitung bereit für Veränderungen ist. Gesundheitsaktionen oder Vorträge motivieren zusätzlich. Manchmal hilft auch ein Termin beim Betriebsarzt – vor allem bei Mitarbeitern, die ganz konkreten Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind.

Schritt 5: Erfolg messen

Nicht alles kann reibungslos laufen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Ihr “Arbeitskreis Gesundheit” laufend die Umsetzung prüft und bei Bedarf optimiert. Dafür wird der Erfolg der einzelnen Maßnahmen gemessen, bei Problemen können bessere Lösungen erarbeitet werden.

Das Ziel ist erreicht, wenn Sie alle Bereiche der Arbeit und Organisation Ihres Unternehmens auch aus dem Blickwinkel der Gesundheit betrachten können und gesundheitsfördernde Elemente dauerhaft in die Abläufe und das Selbstverständnis Ihres Betriebs integrieren. Dann ist auch langfristiger Erfolg möglich.